• GunSwab C1

    by Philipp Cachée

Was ist GunSwab C1 ?

  • GunSwab C1 – ist eine forensische Vorrichtung zur Aufnahme und Sammlung von biologischen Spuren in Waffenläufen und Waffenteilen auf Grundlage des zugehörigen Verfahrens nach Cachée.

 

  • Die aktuelle Forschung der Rechtsmedizin zum Thema Backspatter (=Rückschleuderspuren) hat ergeben, dass biologisches Material des Opfers bis in das Innere der Waffe zurückgeschleudert wird und dort anhaftet oder festbrennt (1,2,5).

 

  • Aktuell in Anwendung befindliche hochsensitive Analyseverfahren machen es möglich selbst bei Nachschüssen oder nach dem Reinigen des spurenbehafteten Laufes Nukleinsäuren gerichtsverwertbar auszuwerten. DNA Profile konnten sowohl bei experimentellen als auch bei realen Schüssen auf biologische Ziele erstellt werden, selbst bei 10 Jahre gelagerten Waffen.

 

  • Dieses biologische Material, wie beispielsweise Körpergewebsteilchen und Blut, kann sowohl DNA als auch RNA beinhalten (3). Dieses Spurenmaterial dient forensisch dazu, die Waffe eindeutig der Tat und dem Opfer zuordnen zu können.

 

  • Eine so behandelte Waffe kann auf Grund von mit GunSwab C1 gesicherten Spuren bestenfalls einer Tat (u.a. ColdCase) zugeordnet werden in welcher die untersuchte Waffe bislang unbekannt war.

 

  • Eine lückenlose GunSwab C1 Behandlung jeder Waffe welche polizeilich in Erscheinung tritt, trägt durch den Abgleich mit strafbehördlichen DNA Datenbanken positiv zur Aufklärung von Verbrechendtatbeständen (4) und der Reduktion von Waffengebräuchen, auf Grund gesteigertem Entdeckungsrisiko, bei.

 


Literatur Referenz:

  • (1)   Courts C, Madea B, Schyma C. Persistence of biological traces in gun barrels–an approach to an experimental model. Int J Legal Med 2012 May;126(3):391-7.
  • (2)   Schyma C, Madea B, Courts C. Persistence of biological traces in gun barrels after fatal contact shots. Forensic Sci Int Genet 2013 Jan;7(1):22-7.
  • (3)   Lux C, Schyma C, Madea B, Courts C. Identification of gunshots to the head by detection of RNA in backspatter primarily expressed in brain tissue. Forensic Sci Int 2014;237:62-9.
  • (4)   Courts C, Gahr B, Madea B, Schyma C. Persistence of biological traces at inside parts of a firearm from a case of multiple familial homicide. J Forensic Sci 2014 Jul;59(4):1129-32.
  • (5) Grabmueller M, Cachée Ph , Courts C- On the effect of shooting distance, ballistic model construction, doping and weapon type on the simultaneous analysis of DNA and RNA from backspatter recovered from inside surfaces of firearms. Forensic Sci Int Genet 2015 Oct;

Funktion

  • Der GunSwab C1 besteht aus mehreren einzelnen kaliberangepassten Probensammlelementen. Jedes einzelne an einem Zugseil angebrachte Probensammelelement besteht aus einem Filz. Ein Element hat zudem Messingfasern eingearbeitet. Das Zugseil besteht aus einem ummantelten Stahlseil.

 

  • Der GunSwab C1 wird in einer Sterilgutverpackung angeliefert, welche so konzipiert ist, dass bei richtiger Handhabung der GunSwab C1 nicht selbstständig herausfällt, direkt von der Verpackung in den Lauf eingebracht wird und dadurch ein Verschleppen von Spuren in den Lauf bestmöglich verhindert wird.

 

Produktbilder (Vergrößerung durch anklicken) :

  1. Der 1. Probensammler besteht aus abrassivem (= mechanisch abtragendem) Material um eventuell festgebrannte Spuren mechanisch abzutragen.
  2. Der 2. Probensammler wird mit sterilem Wasser befeuchtet um die zuvor mechanisch abgetragenen Spuren aufzunehmen und zu binden und löst damit auch weitere Spuren an.
  3. Der 3. Probesammler nimmt dann die vom 2. Probensammler angefeuchteten Spuren auf.

 

  • Die technische Konstruktion des GunSwab C1 basiert auf Erfahrungen mit der sogenannten „DoubleSwab“ Technik (6,7) angepasst an diesen speziellen Anwendungsbereich.

 

  • Das GunSwab C1 ist für Kurz- und Langwaffen erhältlich und unterscheidet sich in Länge und Durchmesser der Probensammelelemente und des Zugseils.

Literatur Referenz:

  • (6)   Pang BC, Cheung BK. Double swab technique for collecting touched evidence. Leg Med (Tokyo) 2007 Jul;9(4):181-4.
  • (7)   de Bruin KG, Verheij SM, Veenhoven M, Sijen T. Comparison of stubbing and the double swab method for collecting offender epithelial material from a victim’s skin. Forensic Sci Int Genet 2012 Mar;6(2):219-23.

Kaliber

  • Der GunSwab C1 ist in folgenden Kalibern erhältlich:

 

Kurzwaffe

Prod. #Kaliber / Caliber
GSWK01.22
GSWK026,35 mm Browning
GSWK037,65 mm, 7,65 Para, .32 S & W
GSWK04.380 Long Rifle, 9 mm kurz, 9 mm Para, .38 Spezial, .357 Mag., 9 mm Luger
GSWK05.40
GSWK06.44 Mag
GSWK07.45 ACP, .45 Colt, .45 Auto Rim

Langwaffe

Prod. #Kaliber / Caliber
GSWL01.22
GSWL02.243 Win
GSWL03.264 Win mag, .257 Roberts
GSWL04.280 rem, .284 win, .270 win
GSWL057,5 Suisse, 7,62 mm, 30-06, .300 Win. Mag., 300 SAVAGE, .30 Rem, .308 Win
GSWL06.32 Rem., 338 Win. Mag.
GSWL07.375 H & H Mag.
GSWL08.458 Win. Mag.
GSWL09.12
GSWL10.16
GSWL11.20

Qualität

  • Der GunSwab C1 ist ein einzeln, handgefertigtes Produkt „Made in Germany“.
  • Der GunSwab C1 ist einzeln von der Herstellung bis zur Anwendung über seine Seriennummer rückverfolg- und identifizierbar.
  • Der GunSwab C1 wird einzeln in Sterilgutverpackung durch ein validiertes Verpackungssystem von der Firma HAWO eingeschweißt. Jede Verpackung trägt ein ablösbares Ettikett mit allen wichtigen Informationen zum Verpackungsprozess, der eindeutigen Seriennummer und einen integrierten Prozessindikator (iSO 11140-1, Klasse 1) für die Sterlisierung. Dieses Ettikett kann auf den Untersuchungsbefund mit aufgeklebt werden und belegt damit die Identiät des angewandeten GunSwabs C1. Wir orientieren uns bei der Verpackung an folgenden Richtlinien KRINKO/BfArM-Empfehlung 1.
  • Der GunSwab C1 durchläuft eine aufwändige Ethylen Oxid Begasung zur Sterilisierung. Dadurch wird gewährleistet, dass keine Bakterien, Keime, DNA oder RNA die Spurenanalyse inhibieren oder falsch positive Ergebnisse liefern wie im Falles des Heilbronner Phantoms. Die EO-Begasung ist die derzeit idealste Sterilisationsart gemäß diverser wissenschaftlicher Publikationen.
  • Um dem hohen Stellenwert des DNA-Beweises im Ermittlungs- und Strafverfahren Rechnung zu tragen, führen wir eine hausinterne DNA-Eliminationsdatenbank, die systemische Trugspuren ausschließen soll. Im Bedarfsfall können unbekannte Profile an uns übersandt werden und mit den Mitarbeiterprofilen abgeglichen werden.
  • Der GunSwab C1 und das zugehörige Verfahren sind vom Erfinder Philipp Cachée patentrechtlich geschützt.

 

  • Bundesgesundheitsblatt 2012 · 55:1244-1310 „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten“, Empfehlung der Kommission für Krankenhaus- hygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) und des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

Vertrieb

  • GunSwab C1 ist bei folgendem Händler erhältlich:

 

Druck

  • coloprint GmbH
    Kappeler Straße 145 – D-40599 Düsseldorf

  • Telefon +49 211 97729-30 – FAX +49 211 9775656
  • http://www.coloprint.de

 

  • Ihre Ansprechpartnerin: Frau Kaspari

Kontakt / Impressum

Ihr Kontakt zum Hersteller:

 

  • Sie erreichen mich Montag – Freitag telefonisch in der Zeit von 08:30 – 16:30 Uhr.
  • Persönliche Besuche nur nach vorheriger Terminvereinbarung !

 

  • Inhaber und für den Inhalt verantwortlich: Philipp Cachée

 

  • USt-ID: DE251862322
  • Gläubiger ID: DE12HUP00001880583

 

  • Die Sammelvorrichtung GunSwab C1 und das zugehörige Verfahren sind patentrechtlich geschützt. Alle Fotos und Abbildung sind urheberrechtlich geschützt und ausschließliches Eigentum des jeweiligen Urhebers.